Font Size

SCREEN

Layout

Direction

Menu Style

Cpanel

Abschlussfahrt Segeln 10b SJ 2013/2014

Klassenfahrtsbericht – 10B – Segeltour 12.08-16.08.2013

Am Montagmorgen versammelten wir uns schon um 5:30 am Schulhof. Wir waren zwar nicht wirklich ausgeschlafen, aber voller Vorfreude auf das was uns erwartete.
Der Bus, der uns bis nach Rostock brachte traf gegen 6 Uhr ein und wir begannen das Gepäck und die Lebensmittel zu verstauen. Nachdem wir uns von unseren Eltern verabschiedet hatten begaben wir uns auf eine etwa dreistündige Busfahrt in Richtung Mecklenburg Vorpommern.
In Rostock angekommen wurden zuerst die Zimmer eingeteilt, die Taschen auf das Schiff geschleppt und die Lebensmittel in ihre vorgesehenen Plätze eingeräumt.
Die Crew stellte sich uns wenig später vor, erklärte was uns in den nächsten Tagen erwarten würde und worauf wir achten sollten.
Kurz darauf legten wir auch schon ab. Uns wurde erklärt was wir zu tun hatten und alle packten mit an. In den paar Tagen haben wir sehr viel gelernt und waren gegen Ende der Klassenfahrt schon im stande einige Sachen komplett allein zu machen.

Die ersten drei Tage ging es recht stürmisch zu und wir hatten immer zwischen sechs bis acht Windstärken.
Dafür war es an den letzten beiden Tagen schön warm und wir hatten nur Windstärken zwischen drei und vier. So konnten auch die Schüler, die an den Vortagen Seekrank waren das Segeln genießen.
Die Abende in den Häfen waren immer sehr nett. Am ersten Abend waren wir in Nysted, am zweiten wollten wir eigentlich nach Fehmarn landeten aber letztendlich auf Grund der Wetterlage in Rødby, am dritten waren wir in Heiligenhafen und am vierten in Strande. Dadurch das wir am vierten Tag erst relativ spät losgesegelt sind kamen wir im dunkeln in Strande an und vom Schiff aus die Lichter die an Land waren zu betrachten war ein schönes Erlebnis, da man soetwas nicht jeden Tag sieht. Die Abende verliefen immer ähnlich, wir durften in kleinen Gruppen die Gegenden erkunden oder wir sind auf dem Schiff geblieben und haben uns im Gemeinschaftsraum unterhalten oder Spiele gespielt.
Gekocht wurde meist abends, da wir feststellen mussten, dass sich Kartoffelschälen auf Deck bei acht Windstärken als nicht gerade einfach gestaltete.

Am vierten Tag grillten wir sogar auf dem Schiff.
Das Segeln an sich war auch sehr spannend. Es gab eigentlich immer etwas zu tun und auch wenn dass dann doch mal nicht der Fall war konnte man einfach die schöne Aussicht genießen. Am dritten Tag ist uns sogar einmal das Vorsegel (Klüver) gerissen was für etwas Aufregung und Action sorgte.

Auf die Frage wie wir die Klassenfahrt insgesamt fanden kam durchweg positive Resonanz. Alle sagten das sie viele neue Erfahrungen gesammelt hatten, viel Spaß gehabt hätten und es gut fanden das wir einfach mal eine etwas andere Abschlussfahrt gemacht haben.

Alexandra Krebl 10b